Impressionen vom "Tweed Walk NRW" / Impressions of the "Tweed Walk NRW" / Düsseldorf, 3. Oktober 2019


Foto: Redaktion WinterSturm
Foto: Redaktion WinterSturm

ENGLISH VERSION SEE BELOW!

„Gibt es einen bestimmten Grund, warum Sie so angezogen sind“, fragt das vielleicht 12-jährige Mädchen die illustre Gruppe in sportlich bis eleganter Herbst-Garderobe, die sich vor Schloss Benrath verabredet hat, um den ersten „Tweed Walk NRW“ zu begehen. „Weil es uns gefällt“ und „weil wir Freude daran haben“ sind die spontanen Antworten der stilvollen Wandergruppe. „Ach so“ sagt die junge Dame und geht ihres Weges.

 

Auch wir entscheiden uns, aufzubrechen und das weitläufige Gelände des ehemals als Jagdpark angelegten Schlossgartens zu erkunden. Üppiger Bewuchs, Mammutbäume und Sumpfzypressen, breite Alleen, heckenumzäunte Wiesen; wir sind überwältigt von der Schönheit des Areals, müssen aber fast achtgeben, unsere Aufmerksamkeit für die uns umgebende Natur nicht zu arg hinter unseren anregenden Gesprächen zurücktreten zu lassen. Ahnungslose Passanten könnten den Eindruck gewinnen, hier träfe sich eine lange miteinander vertraute Gruppe guter Freunde. Mitnichten! Mehr oder minder waren wir uns bis vor einer halben Stunde unbekannt, aber die gemeinsame Freude am Zelebrieren des guten Stils lässt uns einander selbst vorkommen wie alte Bekannte!

 

Nach einer Pause auf dem ehemaligen Hippodrom, einer stillen, ovalen Wiese am Südrand des Parks, die wie gemacht zu sein scheint, uns zum Verweilen zu animieren, entscheiden wir uns, den nahegelegenen Rhein zu begrüßen. Wir folgen einer Schleife durch den dörflichen Stadtteil Urdenbach, um schließlich am gegenüberliegenden Ufer des langgezogenen Spiegelweihers wieder den Park zu erreichen und den famosen Blick auf das in Rosa und Weiß gehaltene Schloss des Kurfürsten Karl Theodor zu genießen. Ein „Maison de Plaisance“, wie es formvollendeter in unseren Breiten selten zu sehen ist!

 

Wir genießen die Pleasance - die Vergnüglichkeit des Tages – fürderhin in einer dem Park angrenzenden gemütlichen Speisegaststätte, in der wir zu unserem großen Glück kurzerhand einen Tisch für 18 (!) Personen reservieren konnten. Bei Kartoffelsuppe, Altbier, Apfelstrudel und Kaffee erholen wir uns von den mit Wonne auf uns genommenen Strapazen und schmieden parlierend bereits weitere Pläne für gemeinsame Unternehmungen!

 

Was für ein phantastischer Tag in wunderschöner Umgebung und angenehmster Gesellschaft, die sich nicht nur stilvoll zu kleiden, sondern auch den stilvollen Umgang miteinander zu pflegen weiß! Möchten Sie sich uns bei nächster Gelegenheit anschließen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

 

Ihre Marie de Winter & Ferdinand Sturm

 

Fotos: Vintagebursche (1-3) / Redaktion WinterSturm (4-12)



"Is there a specific reason why you are dressed like this", asks the perhaps 12-year-old girl the illustrious group in a sporty to elegant autumn wardrobe, who has arranged to meet outside Schloss Benrath to commit the first "Tweed Walk NRW". "Because we like it" and "because we enjoy it" are the spontaneous answers of the stylish hiking group. "Okay" says the young lady and goes her way.

 

We also decide to set off and explore the extensive grounds of the castle garden, which used to be a hunting park. Lush vegetation, redwood trees and marsh cypresses, wide avenues, hedgerow fenced meadows; we are overwhelmed by the beauty of the area, but have to be careful not to let our attention for the surrounding nature recede too much behind our stimulating conversations. Unsuspecting passers-by might get the impression that this is a group of good friends, long familiar with each other. By no means! More or less we were unknown to each other until half an hour ago, but the shared joy of celebrating good style makes us feel like old acquaintances to each other!

 

After a break on the former Hippodrome, a quiet, oval meadow at the southern edge of the park, which seems to be made to animate us to stay, we decide to welcome the nearby Rhine. We follow a loop through the village district of Urdenbach to finally reach the park again on the opposite bank of the elongated Spiegelweiher and enjoy the magnificent view of the pink and white manor house of Elector Karl Theodor. A "Maison de Plaisance" as it is rarely seen in our latitudes!

 

We enjoy the pleasance of the day furthermore in a cosy restaurant adjacent to the park, where we were lucky enough to reserve a table for 18 (!) persons. With potato soup, Alt beer, apple strudel and coffee we recover from the exertions taken upon us with delight and already forge further plans for common enterprises!

 

What a fantastic day in beautiful surroundings and most pleasant company, who not only know how to dress stylishly, but also how to keep stylishly in touch with each other! Would you like to join us at the next opportunity? Then please do not hesitate to contact us!

 

Marie de Winter & Ferdinand Sturm


Kommentar schreiben

Kommentare: 0